Handbuch:

Wie starte ich mit der Performance Suite?

Mit unserer Lösung verfügen Sie über alle notwendigen Funktionen und Daten, um Ihre SEO-Aktivitäten selbst zu überwachen, zu organisieren und zu optimieren. Dazu gehören umfassende Funktionen in den Bereichen: Keywords, Content, Backlinks, Technik, Ladezeiten, Team-Organisation und Security. Unser Tool ist in über 230 Google Ländern und in über 140 Sprachen nutzbar. Natürlich können Sie alle gängigen Dritt-Tools, z. B. von Google schnell und einfach via Schnittstelle verbinden.
In unserem Video finden Sie einen kurzen Überblick über die Performance Suite:

Step 1: User anlegen

Legen Sie am besten User für Ihr gesamtes Team unter diesem Link an. Auch externe Dienstleister können Sie einladen, z. B. Programmierer, externe Texter usw.

Sie können in der Performance Suite so viele User anlegen, wie Sie wollen, und das ohne Zusatzkosten.

Erfahren Sie hier mehr dazu, wie Sie Nutzer einladen: https://www.performance-suite.io/ps-handbuch/neue-user-einladen/

Step 2: APIs verbinden

Auch wenn die Nutzung weiterer APIs nicht notwendig ist, empfehlen wir es. Binden Sie im Idealfall diese Tools an:

  • Google My Business
  • Google Ads
  • Google Search Console
  • Bing Webmaster Tool
  • Sistrix und Xovi (optional)

Sie erhalten so noch bessere Auswertungen. Weitere Infos: https://www.performance-suite.io/ps-handbuch/benoetigte-apis/

Step 3: Keywords hinzufügen

Nutzen Sie die verschiedenen Möglichkeiten, um relevante Keywords zu ergänzen. Je eher ein ordentliches Keyword-Set in der Performance Suite gespeichert ist, desto besser. Die PS sucht nämlich ab dann täglich weitere Keywords, Fragen, u. v. m. und sammelt wertvolle Daten für Sie. Wenn Sie bereits eine Keywordliste beispielsweise aus einem anderen Tool oder von Ihrer SEO-Agentur haben, können Sie die Keywords hier direkt reinkopieren bzw. importieren.

In unserem Video zeigen wir Ihnen, wie Sie in der Performance Suite ganz einfach neue Keywords finden und hinzufügen:

Weitere Infos zu unserem Keyword-Ranking-Tool: https://www.performance-suite.io/keyword-ranking-tool/

Step 4: Wettbewerber hinzufügen

Sie können pro Domain/Projekt 15 Wettbewerber hinzufügen. Diese werden auf allen relevanten Ebenen permanent überwacht, z. B. indexierte Seiten, Backlinks, Ladezeiten, Rankings, Sichtbarkeit u. v. m. Nutzen Sie die einfachen Funktionen in der Performance Suite, um die Wettbewerber zu hinterlegen.

Weitere Infos: https://www.performance-suite.io/ps-handbuch/wettbewerber/

Sie können auch die automatische SEO-Marktanalyse nutzen, um weitere Wettbewerber zu finden:

Step 5: Technik prüfen

Die Performance Suite prüft folgende Technik-Bereiche

  1. SEO-Technik: https://osg-ps.de/on-page-crawler
  2. Security: https://osg-ps.de/security/dashboard
  3. Uptime: https://osg-ps.de/uptime
  4. Ladezeiten: https://osg-ps.de/loadtime

Klicken Sie diese Bereiche durch und prüfen Sie, ob etwas zu tun ist. Falls ja, zeigt es die PS an und Sie können Aufgaben anlegen und den zuständigen Personen zuweisen.

Tipp

Wenn Sie Aufgaben abgeschlossen haben, sehen Sie eine Flag in den Diagrammen für Ladezeit und Sichtbarkeit. So sehen Sie und Ihr Team, welche technische Änderung welchen Effekt hatte.

Copyright © OSG | Ladezeiten T-Flag

Copyright © OSG | Ladezeiten T-Flag

Das Projekt-Management-Tool ersetzt kein Task-Management und soll das auch nicht. Tragen Sie hier am besten nur wichtige technische Änderungen ein. Für die Steuerung aller Tasks nutzen Sie bitte weiterhin Ihr Trello, Asana, Jira, etc.

Step 6: Unterseiten für Ladezeiten-Prüfung anlegen

Sie können im Ladezeiten-Bereich weitere Unterseiten prüfen lassen. Damit Sie zeitnah möglichst gute Auswertungen haben, sollten Sie das möglichst zu Beginn hinterlegen: https://osg-ps.de/insight/url/add

Legen Sie z. B. diese Seiten an:

  • Startseite (ist standardmäßig hinterlegt)
  • Landingpage
  • Blog-Startseite
  • Blog-Artikel
  • Shop-Startseite
  • Shop-Kategorie
  • Shop-Artikel

Weitere Infos: https://www.performance-suite.io/ps-handbuch/ladezeiten/

Step 7: Brand Protection prüfen

Im Premium-Tarif können Sie 3 Brand-Begriffe an einer Location oder einen Brand-Begriff an 3 Locations prüfen. Entscheiden Sie sich, was Ihnen wichtiger ist. Wenn Sie mehrere Begriffe, z. B. Vertipper, URL etc. und mehrere Locations überwachen möchten, können Sie weitere Abfragen hinzubuchen.

Den Bereich finden Sie in der Performance Suite hier: https://osg-ps.de/sea/brand-protection

Step 8: Uptime-Keyword pflegen

Zuletzt sollten Sie das Uptime-Keyword eingeben. Dies sollte ein Keyword sein, das auf jeder Ihrer Seiten zu finden ist. Da eine leere Seite trotzdem einen Statuscode 200 (ok) ausgeben kann, wird hier dadurch zusätzlich geprüft, ob Ihre Seiten Inhalt ausgeben.

Copyright © OSG | Uptime-Keyword ändern

Copyright © OSG | Uptime-Keyword ändern

Step 9: IP-Adressen auf die Whitelist setzen

Um zu verhindern, dass Cloudflare bzw. Ihr Hoster unsere IP-Adressen sperrt, sollten Sie zur Sicherheit unsere IP-Adressen (2a01:4f8:fff0:d5:: / 64 + 116.202.68.152 / 29) auf die Whitelist setzen. 

Nun haben Sie die ersten Schritte gewagt. Mit unserem eBook „Mehr PS für dein SEO“ können Sie noch mehr aus der PS herausholen:

Zum eBook

Weitere Infos:

Fazit

Nun haben Sie den Großteil korrekt eingerichtet und initial überprüft. Die Performance Suite wird Sie jetzt durch Alerts und Berichte proaktiv informieren. Auch wenn Sie nicht jeden Tag Zeit haben, sich einzuloggen, arbeitet die Performance Suite immer für Sie. Die PS überwacht alles Relevante und sammelt sowie prüft laufend neue Daten.

Lesen Sie mehr zu unseren Online-Marketing Themen in unseren E-Books, Webinaren und unserem Blog. Haben Sie Fragen? Wenden Sie sich gerne an uns oder kommentieren Sie.

Kontaktieren Sie uns

 



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*