Handbuch:

Warum sollte die Keyworddichte nicht zu hoch sein?

Keywordhäufigkeit und Keyworddichte

Nachdem in der Content-Maske ein Fokus-Keyword ausgewählt wurde, stehen die gesamten SEO-Empfehlungen innerhalb weniger Minuten bereit. Was genau zu tun ist, um bis zu diesem Schritt zu kommen, kann im Artikel „Wie plane ich Texte?“ gelesen werden.

Unter anderen hilfreichen Informationen finden sich nach gewähltem Fokus-Keyword auch die Keyworddichte, -häufigkeit und der SEO Check.

Copyright © OSG | Keywordhaeufigkeit

Copyright © OSG | Keywordhäufigkeit Performance Suite

Die Keywordhäufigkeit weist darauf hin, wie oft im Text das ausgewählte Fokus-Keyword genannt werden soll. Solange diese Empfehlung nicht umgesetzt ist, wird durch das rote Feld darauf hingewiesen.

Copyright © OSG | Keyworddichte_Performance_Suite

Copyright © OSG | Niedrige Keyworddichte Performance Suite

Die Keyworddichte beschreibt prozentual, wie oft das Fokus-Keyword im Text vorkommen sollte und resultiert aus der Keywordhäufigkeit. Wird die empfohlene Fokus-Keyword-Anzahl nicht erreicht, erscheint auch hier ein Hinweis.

Doch nicht nur, wenn die Dichte zu niedrig ist, erscheint ein Hinweis im SEO-Check. Eine zu häufige Erwähnung des Fokus-Keywords und die damit einhergehende Dichte können sich negativ auf die Performance auswirken.

Zu hohe Keyworddichte

Sobald die Dichte das empfohlene Maß erreicht oder sogar übersteigt, verschwindet die Meldung. Generell ist es natürlich sinnvoll, eher einmal mehr das Fokus-Keyword zu erwähnen als weniger – doch die Keyworddichte darf nicht zu hoch sein.

Copyright © OSG | Keyworddichte Performance Suite

Copyright © OSG | Keyworddichte Performance Suite

Copyright © OSG | SEO-Check Performance Suite

Copyright © OSG | SEO-Check Performance Suite

Sollte Ihre Keyworddichte auf über 4 % ansteigen, so könnte das von Google als Spam deklariert werden, was sich wiederum negativ auf das Ranking auswirken kann.

Copyright © OSG | Keyworddichte_Performance_Suite

Copyright © OSG | Keyworddichte Performance Suite

Die Spamrichtlinien für Google-Websuche

Die von Google festgelegten Spamrichtlinien für die Websuche greifen unter anderem sogenannte „Überflüssige Keywords“ auf. Diese beziehen sich auf das Füllen einer Webseite mit Keywords oder Zahlen, die der Manipulierung des Rankings in den Google-Suchergebnissen dienen.

Diese Keywords erscheinen häufig in einer Liste oder Gruppe oder ohne jeglichen Kontext, d. h. nicht als natürlicher Teil des Texts. Hier ein Beispiel für überflüssige Keywords:

Achten Sie während des Formulierens eines Textes auf die Keyworddichte, denn die Keyworddichte ist für das Ranking relevant. Wenn die Keyworddichte zu hoch ist, kann Google diese Keyworddichte als Spam deklarieren und das Ranking erheblich beeinflussen. Legen Sie daher besonderen Wert auf die vorgeschlagene Keyworddichte.

Inhalte mit übermäßigem Benutzen eines Keywords verstoßen gegen die Google-Richtlinien und werden durch automatisierte Systeme erkannt. Folgen dieses Verstoßes sind ein möglicherweise niedrigeres Ranking oder ein komplettes Entfernen aus den Suchergebnissen.

Lesen Sie mehr zu unseren Online-Marketing-Themen in unseren E-Books, Webinaren und unserem Blog. Haben Sie Fragen? Wenden Sie sich gerne an uns oder kommentieren Sie.

Kontaktieren Sie uns

 



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*